Installationsvorschriften der Firma Rohrimpuls GmbH

Ausser den allgemeinen Geschäfts- und Lieferbedingungen gelten ebenfalls die vorliegenden Installationsvorschriften der Firma Rohrimpuls GmbH. Die Installationsvorschriften müssen dem Kunden vor der Installation bekannt gemacht werden, sodass dieser sämtliche erforderlichen Vorsorgemassnahmen treffen kann. Sollten diese Vorschriften nicht eingehalten werden, behält sich Rohrimpuls GmbH das Recht vor, von einer Installation abzusehen und / oder Kosten für den anfallenden mehr Aufwand in Rechnung zu stellen.

1. Aus sämtlichen Räumlichkeiten, in denen die Fussbodenheizung durch Fräsen installiert werden soll, müssen alle Möbel sowie weitere Hindernisse wie Türschwellen entfernt werden.

2. Der freigelegte Unterbodenbereich, der gefräst werden soll, muss glatt und eben sein. Ein eventuelles Ausgleichen des Fussbodens muss vor den Fräsarbeiten erfolgen. Da der Unterboden vollständig ausgetrocknet sein muss, ist eine ausreichende Trockenzeit der Ausgleichsmasse zu berücksichtigen.

3. Rohrimpuls GmbH Fräsverfahren kann bei Mineralischen Arten von Estrich angewendet werden. Die Mindeststärke des Estrichs (auch schwimmend verlegt) beträgt 40 mm. Die Bodenbeläge und ggf. Klebereste müssen vor Beginn unserer Arbeiten entfernt werden.

4. Auf der zu fräsenden Fläche muss ein Provisorium vorhanden sein: Steckdose (400 V CEE16Amp, 5 polig) Drehstrom-Anschluss sowie zwei separat abgesicherte 16 Amp. C Automaten oder 25 Amp. B Automaten Schutzkontaktsteckdosen 230V vorhanden und zu unserer Nutzung während Sanierungsdauer frei verfügbar sein.

5. Um Arbeiten auf höher oder niedriger gelegenen Etagen durchführen zu können, werden „normale“ Treppen benötigt. Die Fräsmaschine kann nicht über Gerüste oder Anlegeleitern auf andere Etagen transportiert werden. Bei Durchführung durch nur einen Rohrimpuls-Monteur muss mindestens eine weitere Person zum Transport in eine andere Etage vor Ort sein.

6. Sollte der Heizkreisverteiler in den Keller installiert werden, so sind die Deckendurchbrüche/ Kernbohrungen nach Vorgaben laut Rohrimpuls GmbH vorab bauseits zu erstellen. Der Deckendurchbruch kann auch durch die Rohimpuls-Spezialisten durchgeführt werden. Hierbei handelt es sich um eine Zusatzleistung, die separat im Angebot berücksichtigt werden muss.

7. Der Aufstellort des Heizkreisverteilers muss im Bereich des technisch Möglichen liegen und wird vorab durch einen Rohrimpuls-Spezialisten besprochen. Als Richtwert können folgende Masse angenommen werden. -Abstand von Oberkannte Estrich zu Unterkannte Verteiler: mindestens 20cm – Abstand Oberkannte Verteiler zu anderen Gegenständen: 15 cm

8. Wird der Heizkreisverteiler im Bereich an nutzbare Versorgungsleitungen montiert, können die Vor-Rücklaufleitungen ebenfalls durch die Rohimpuls-Spezialisten angeschlossen werden. Hierbei handelt es sich um eine Zusatzleistung, die separat im Angebot berücksichtigt werden muss.

9. Bei Heizkreisverteilern mit Festwert-Regelstation, muss am Montageort eine Schutzkontaktsteckdose 230V vorhanden sein. Die Anschlussleitung des Verteilers besitzt eine Länge von 0,5 m.

10. Nach Fertigstellung wird die Fussbodenheizung mit dem Leitungswasser befüllt. Sollte die Befüllung mit demineralisiertem Wasser nach SWKI BT 102-1 Richtlinien erfolgen, handelt es sich um eine Zusatzleistung, die separat im Angebot berücksichtigt werden muss.

11. Für die Entsorgung der beim Fräsen entstandenen Estrichabfälle ist der Auftraggeber verantwortlich. Gerne übernehmen wir für sie die Abfuhr und Entsorgung. Hierbei handelt es sich um eine Zusatzleistung, die separat im Angebot berücksichtigt werden muss.

12. Der Auftraggeber muss am Tag der Heizungsinstallation anwesend sein, um diese zu genehmigen und nach Abschluss der Installationsarbeiten diese abzusegnen. Dazu muss ein abschliessender Arbeitsauftrag schriftlich vom Auftraggeber unterzeichnet werden.

13. Sollten die hier vorliegenden Installationsvorschriften seitens des Auftraggebers oder durch Gegebenheiten bauseits nicht eingehalten werden können, ist Rohrimpuls GmbH darüber rechtzeitig in Kenntnis zu setzen. Gerne unterstützen wir Sie bei der Umsetzung der Massnahmen zur Einhaltung der Installationsvorschriften.

14. Zusätzliche Arbeiten und das Angebot übersteigender Mehraufwand können durch Rohrimpuls GmbH in Rechnung gestellt werden.
Zu den Zusatzleistungen, die wir auf Wunsch gerne für Sie durchführen, zählen das Abschleifen des Bodens, das Befüllen der Anlage nach SWKI BT 102-1 Richtlinien, die Durchführung des Durchbruchs oder Kernbohrung, das Anschliessen des Verteilers sowie die Entsorgung der Fräsabfälle. Bitte geben Sie rechtzeitig vor Beginn unserer Arbeiten alle Wünsche an, damit wir den Arbeitsumfang planen können.

Zollikon, Januar 2018